Die Geschichte der Ferrero-Gruppe und ihre Mission

Von den Anfängen bis zu internationalem Erfolg

EINE FAMILIENGESCHICHTE

Die Geschichte der Ferrero-Gruppe ist nun schon in der dritten Generation eine Erfolgsgeschichte, bei der sich die Entwicklung eines multinationalen Unternehmens sich perfekt in seiner Vergangenheit, Gegenwart und Zukuft einer zielstrebigen Familie aus dem Piement verbindet.

DIE ANFÄNGE IN ALBA UND DIE DARAUFFOLGENDEN JAHRE


Um mehr über die Wurzeln dieses Erfolges zu erfahren, müssen wir zurück in die vierziger Jahre. In dieser Zeit bauen Piera und Pietro Ferrero, die Eltern Micheles, ihre Konditorei in eine Fabrik um.
Die Familie Ferrero eröffnete in den Nachkriegsjahren als erste in Italien Produktions- und Verwaltungsstandorte im Ausland und machte so aus dem Unternehmen einen wirklich internationalen Konzern.
DIese ersten, entscheidenden Schritte sind den Produkten zu verdanken, die Pietro Ferrero und sein Sohn Michele, der damals noch sehr jung waren, erfanden.
Ein weiterer Erfolgsfaktor war das effiziente Vertriebsnetz, dessen Organisation Giovanni, der 1949 verstorbene Bruder Pietros, übernahm.

EIN INTERNATIONALER ERFOLG


Nach dem Unternehmenserfolg in Italien beschoss Michele Ferrero, die Ferrero-Produkte auch im Ausland herzustellen und zu vermarkten. 1956 wurde ein großes Werk in Deutschland eröffnet, ein zweites kurz darauf in Frankreich. Dies war der Beginn der raschen Expansion Ferreros in Europa, mit der Eröffnung von Verwaltungsstandorte und Produktionsstätten in Belgien, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Schweden, Großbritannien, Irland und Sanien. In den folgenden Jahrzehnten wird Ferrero global und expandiert mit neuen Unternehmen und Produktionsstätten auch nach Nord- und Südamerika, Südostasien, Osteuropa, Afrika, Asien und in jüngerer Vergangenheit auch in die Türkei und nach Mexiko und China.

DIE ERSTEN ZUKÄUFE


2015 läutete Ferrero mit zwei wichtigen Zukäuften eine neue Epoche ein.
Im März erhielt die Ferrero-Gruppe die Gehnehmigung für die Integration von Oltan, dem heutigen Ferrero Findik, dem führenden Anbieter für Lieferung, Verarbeitung und Vertrieb von Haselnüssen in der Türkei. Der zweite Kauf findet im August 2015 statt: Thorntons, ein Süßwarenunternehmen, das auf Schokoladenprodukte spezialisiert ist und 1911 in Großbritannien gegründet wurde. Mit seinen mehr als 3.300 Mitarbeiten ist Thorntons nun ebenfalls Teil der Ferrero-Gruppe. Durch diese Maßnahme wurden zwei Unternehmen vereint, denen eine starke Familiengeschichte und ein starkes Engagement dafür gemein ist, ihre Konsumenten mit Produkten hoher Qualität zufriedenzustellen.

DIE SOZIALE VERANTWORTUNG DER FERRERO-GRUPPE

Ferrero gehört heute kontinuierlich zu den Unternehmen mit dem besten Ruf weltweit. Ein Grund dafür sind auch die umfassenden Maßnahmen sozialer Verantwortung der Ferrero-Gruppe. Diese sind in Ferreros CSR-Strategie zusammengefasst, die auf Folgendem beruht: exzellente Qualität und Innovation, transparente Kommunikation, Achtung der Menschen, die die Geschichte der Ferrero-Gruppe geschrieben haben und noch schreiben, Unterstützung der lokalen Gemeinschaften, Förderung eines aktiven Lebensstils bei Kindern und Jugendlichen sowie starkes Engagement für nachhaltige landwirtschaftliche Praktiken und Umweltschutz.