FERRERO AUF DER WELTAUSSTELLUNG


Die Ferrero-Gruppe beteiligte sich als „Confectionery Specialities Official Partner“ an der Expo Milano 2015 und erzählte dabei eine Geschichte über Initiativen und Projekte sozialer Verantwortung im Bereich Innovation sowie Aufmerksamkeit gegenüber Mensch und Umwelt.
Ferrero glaubt fest an die Bedeutung von „Werte teilen, um Wert zu schaffen“ und die Expo Milano war eine wichtige Gelegenheit, unter allen Beteiligten – Institutionen, Zivilgesellschaft und Geschäftswelt – mehr Bewusstsein für Themen zu schaffen, die für unsere Zukunft und unseren Planeten von großer Relevanz sind.
Auf der Weltausstellung nutzte Ferrero die Gelegenheit, seine Verpflichtungen in folgenden Bereichen vorzustellen: sehr hohe Qualität und Innovation der Produkte, transparente Kommunikation, Aufmerksamkeit und Sorge für die Menschen, die die Geschichte der Gruppe geschrieben haben und noch schreiben, Unterstützung der lokalen Gemeinschaften, Förderung eines aktiven Lebensstils bei Kindern und Jugendlichen, Anwendung nachhaltiger landwirtschaftlicher Praktiken und Umweltschutz.

DIE FERRERO-PRÄSENTATION AUF DER EXPO

Die Ferrero-Gruppe präsentiert sich den Besuchern der Expo auf vielfältige Weise:

• Durch die Search for Balance Hall, die in Zusammenarbeit mit der Expo organisiert wurde und sich im Padiglione Zero am Haupteingang des Expo-Geländes befand, der die erste Etappe des UN-Rundgangs auf der Expo darstellte.
• Mit einem eigenen Bereich für das Projekt Kinder+Sport in Kooperation mit dem italienischen Ministeriums für Bildung, Universitäten und Forschung (MIUR) und dem italienischen Olympischen Komitee (CONI). Hier konnten Kinder gemeinsam mit ihren Familien die Freude an der Bewegung entdecken.
• Mit sieben Multimediatürmen, die jeweils einem Thema gewidmet waren: Exzellenz und Nachhaltigkeit von Rohstoffen, Fondazione Ferrero, Imprese Sociali Ferrero, Kinder®, Nutella®, Tic Tac®, Ferrero Rocher.
• Mit der Nutella® Concept Bar, deren Umsetzung gemeinsam mit dem Partner Eataly erfolgte, der die Leidenschaft für qualitativ hochwertige Lebensmittel teilt und von einem auf Familientradition basierendem, reichen Erbe inspiriert wird.

Die Präsenz von Ferrero auf der Expo wurde außerdem durch eine Vielzahl lokaler und internationaler Veranstaltungen geprägt, die die Gruppe an den 184 Ausstellungstagen organisierte.

Die Installationen, mit denen die Ferrero-Gruppe sich an der Expo Milano 2015 beteiligte, werden auch nach der Weltausstellung weiter Wert schaffen und etwas zurückgeben: Ein Teil von ihnen wird zu einer Krankenstation für die Kinder der Ferrero-Mitarbeiter sowie für die Kinder der Gemeinschaft umgebaut, in denen die Impresa Sociale Ferrero in Südafrika tätig ist.

KINDER+SPORT PAVILLON

Im Zentrum der Weltausstellung gelegen, war der Kinder+Sport Pavillon mit einer Grundfläche von 3.600 Quadratmetern ein Ort, an dem Kinder und ihre Eltern den Spaß an Bewegung an verschiedenen Stationen erleben konnten.

Im „Inspiring Space“, dem Eingangsbereich, wurden das Projekt und seine Werte vorgestellt, in der „The Active Arena“ konnten sich Kinder an Freizeitspielen beteiligen und der „The Joy of Moving Garden“ war eine innovative, edukative Installation, die in Zusammenarbeit mit der Universität Rom „Foro Italico“, dem italienischen olympischen Komitee (CONI) und dem italienischen Ministerium für Bildung, Universitäten und Forschung (MIUR) entworfen und entwickelt wurde.

DIE FERRERO-TÜRME

Die Ferrero-Türme wurden entworfen, um auf möglichst interaktive Weise von den Themen, für die Ferrero soziale Verantwortung übernimmt, sowie von einigen seiner globalen Marken, wie etwa Nutella®, Kinder®, Ferrero Rocher und Tic Tac®, zu erzählen. Die Türme sollten die Interaktion mit den Besuchern fördern: auf Bildschirmen an der Außenseite erschienen Botschaften, in den Türmen und den „Brunnen“ wurden Videos gezeigt, die diese Botschaften näher erläuterten.

In die goldenen Dekoblenden waren die Vornamen aller Ferrero-Mitarbeiter weltweit eingraviert: Ein Dankeschön an alle, die durch ihr tagtägliches Engagement zum Erfolg von Ferrero beitragen. Außerdem befanden sich oben auf allen Türmen Haselnussbäume, als Tribut an die Natur, die so großzügig ihre Früchte schenkt.