KINDER+SPORT, AKTIVE MENSCHEN

Das Programm kinder+Sport fördert Sport und die Freude an Bewegung bei Kindern und Jugendlichen in aller Welt und möchte sie von klein auf zu einem aktiven Lebensstil anregen.

Die Ferrero-Gruppe hat schon immer der Lebensqualität der Menschen ein besonderes Augenmerk gewidmet und engagiert sich über das weltweite Programm von kinder+Sport „Joy of Moving“ daher auch weiterhin für die Förderung eines aktiven Lebensstils bei Kindern und Jugendlichen und ihren Familien.

Basierend auf dem Prinzip, dass die Zukunft der Kinder in der Bewegung liegt, konsolidiert das Programm kinder+Sport seine Aktivitäten, um die Bewegungsdauer und -qualität bei Kindern und Jugendlichen zu erhöhen. Dies setzt es durch eine Mission, eine Vision und ein Ziel um, die sehr klar formuliert sind.

DAS PROGRAMM


2015 war das zehnte Jahr des Bestehens des Projektes Kinder+Sport. Ziel dieses Projektes ist es, Bewegung bei der jungen Generation zu fördern und Kinder und Jugendliche in aller Welt von klein auf zu einem aktiven Lebensstil anzuregen, damit dieser wesentlicher Bestandteil ihres Alltags wird.

Kinder+Sport setzt seinen verantwortungsvollen Weg in dem Bewusstsein fort, dass Bewegung in der Entwicklung der Kinder unabdingbar ist, ihre körperliche Entwicklung unterstützt und dazu beiträgt sie, als Individuen und Bürger von morgen, auf das Leben vorzubereiten.
 
  Beteiligte Länder
*Zahl der Kinder, die aktiv an den von kinder+Sport unterstützten Programmen und Veranstaltungen teilnahmen.

DIE METHODE JOY OF MOVING

kinder+Sport hat in Kooperation mit wichtigen institutionellen Partnern wie dem Italienischen Olympischen Komitee (CONI), dem italienischen Bildungsministerium (MIUR) und der Expo mit einem großen architektonischen Projekt, das voll und ganz der Bewegung gewidmet war, an der Expo in Mailand 2015 teilgenommen. Auf einer Fläche von 3.600 m² hatten Kinder und ihre Familien die Möglichkeit, den Spaß an Bewegung und „Joy of Moving“ für sich zu entdecken.

Das edukative Angebot des gesamten Bewegungsspielparcours orientierte sich an der Methode Joy of Moving. Diese innovative pädagogische Methode, die auf Spiel und Bewegung basiert und sich an der ganzheitlichen Entwicklung von Kindern orientiert, gründet auf präzisen Entwicklungszielen, um die motorische, kognitive und soziale Entwicklung unserer Kinder zu fördern und ihre Fähigkeiten zu verbessern.

Die Methode Joy of Moving wurde nach einer 2012 initiierten dreijährigen Forschungsphase gemeinsam mit angesehenen institutionellen Partnern, die Experten für die Entwicklung von Kindern sind, ausgearbeitet. Das Projekt hat in 3 Jahren mehr als 1.000 Kinder im Vor- und Grundschulalter erreicht, die unter der Anleitung von 18 Absolventen des Studiengangs Bewegungswissenschaft, die von einem wissenschaftlichen Fachkomitee ausgebildet wurden, im Village+Sport Alba Bewegungsspiele durchführten.

Die Methodik und Techniken des Konzeptes wurden im Handbuch "Joy of Moving. Bewegung & Fantasie." (Caterina Pesce, Rosalba Marchetti, Anna Motta und Mario Bellucci) erläutert.

DIE ERGEBNISSE DER GRUNDLAGENFORSCHUNG ZUR METHODE JOY OF MOVING

1. Variable Umsetzung
Wenn Kinder unsere Bewegungsspiele ausüben, erlangen sie eine bessere Koordination, umso mehr, wenn sie sich an den Wochenenden im Freien bewegen. Unsere Methode verbessert nicht nur die Koordinationsfähigkeit, sondern schafft auch immer neue Bewegungslösungen, denn sie fördert die mentalen Voraussetzungen für motorische Kreativität, die auch wichtig für das Lernen in der Schule ist.
Die Förderung der Fähigkeiten zur Bewegungskoordination hilft den Kindern auch dabei, kognitive, soziale und Alltagsfähigkeiten zu entwickeln.


2. Umsetzungsprozess
Wir wollen zwar Ergebnisse erzielen, haben aber auch den Prozess „liebgewonnen“ und ihn einer sorgfältigen Bewertung unterzogen.

3. Last, but not least… Joy of moving
Durch ihre Anziehungskraft und die Schaffung eines Gemeinschaftsgefühls unserer Spiele werden viele Kinder zum Lächeln gebracht, machen kleine Zeichnungen von dem Erlebten und ihren Emotionen beim Spielen sowie den kleinen Siegen, bei denen sie ihre Grenzen überwunden haben. Diese Seite des Projektes wird nicht durch Statistiken erfasst, bleibt aber in der Erinnerung derjenigen, die an den Spielen teilgenommen haben – Kinder, Lehrer, Eltern, Forscher, Vertreter von Institutionen und Unternehmen – und die selbst diese Erfahrung gemacht haben und andere damit anstecken werden.
Um dem Format Kontinuität zu verleihen und es weiter auszubauen, haben die Ferrero-Gruppe, MIUR und CONI im Dezember 2015 in Rom ein Absichtsprotokoll unterzeichnet, um die Entwicklung guter Praktiken für die Vermittlung eines gesunden Lebensstils an Schulen zu fördern.
Neben der Methode sind von der Expo in Mailand 2015 außerdem umfassende Materialressourcen geblieben, die durch das Projekt „Zurückgeben“ repräsentiert werden, in dessen Rahmen die für den kinder+Sport-Pavillon verwendeten Materialien und Ausstattungen bestmöglich weiterverwendet werden.