Einhaltung von Qualitätsvorgaben,
"Schutz der Menschenrechte
und Umweltschutz"

BERICHT 2016

F-ACTS: NACHHALTIGE LANDDWIRTSCHAFTLICHE PRAKTIKEN


Mit Blick auf die Nachhaltigkeit und die Verbesserung der Bedingungen in den ländlichen Gebieten und den Gemeinschaften, in denen die Rohstoffe beschafft werden, hat Ferrero ein eigenes Programm initiiert. Das Programm umfasst alle Aktivitäten der Ferrero-Gruppe zur nachhaltigen Beschaffung von Rohstoffen: Ferrero - Agricultural Commitment on Sustainability (F-ACTS).

F-ACTS

KAKAO


Eine der zentralen Verpflichtungen Ferreros bei der Umsetzung einer nachhaltigen landwirtschaftlichen Lieferkette besteht darin, bis Ende 2020 100% zertifizierte Kakaobohnen zu beschaffen. Im Geschäftsjahr 2015/2016 verarbeitete Ferrero mehr als 120.000 Tonnen Kakaobohnen, von denen 50% als nachhaltig zertifiziert waren, und erreichte so das für Ende 2016 geplante Zwischenziel vorzeitig.

Ferrero kooperiert kontinuierlich mit NGOs und Anbaubetrieben, um landwirtschaftliche, soziale, ökologische und wirtschaftliche Probleme im Zusammenhang mit dem Kakaoanbau anzugehen und lokale Projekte zu unterstützen, die Kinderarbeit bekämpfen und die Ausbildung der Bauern unterstützen.

PALMFRUCHTÖL

Ferrero hat sich von Anfang an dafür entschieden, direkt vom RSPO zertifiziertes, segregiertes Palmfruchtöl einzukaufen: Durch Segregation ist gewährleistet, dass nachhaltiges und nicht nachhaltiges Palmfruchtöl physisch klar voneinander getrennt sind. So kann das Öl von den als nachhaltig zertifizierten Plantagen bis zur Produktionsanlage rückverfolgt werden.
Seit Januar 2015 verwendet Ferrero für seine Produkte zu 100 % als nachhaltig zertifiziertes, segregiertes RSPO-Palmöl
.

PALMFRUCHTÖL

 
Ferrero hat beschlossen, ab sofort direkt zertifiziert nachhaltiges, segregiertes RSPO-Palmöl zu beziehen: Segregation garantiert, das nachhaltiges und nicht nachhaltiges Palmfruchtöl klar getrennt bleiben und dass das Öl von den als nachhaltig zertifizierten Plantagen bis zur Produktionlinie zurückverfolgt werden kann.

Im Januar 2015 hat Ferrero das Ziel erreicht, für seine Produkte ausschließlich zu 100% als nachhaltig zertifiziertes, segregiertes RSPO-Palmöl zu verwenden.

DIE FERRERO PALMÖL-CHARTA UND DIE PARTNERSCHAFT MIT TFT

Die Ferrero-Gruppe ist stolz darauf, das Ziel erreicht zu haben, 100% zertifiziert nachhaltiges, segregiertes RSPO-Palmfruchtöl zu beschaffen; die Verantwortung der Gruppe endete jedoch nicht mit dieser Zertifizierung.

Sie führt ihr Engagement weiter, mit folgenden Zielen:
1 - Rückverfolgbarkeit bis zu jeder einzelnen Plantage, sowie Nachhaltigkeitszertifizierung für 100%
2 - Sicherstellung, dass das Palmfruchtöl nicht zu Abholzung führt und bei seiner Erzeugung Arbeiter und lokale Gemeinschaften respektiert werden

Dies wurde bereits im November 2013 mit der Erstellung der Ferrero Palmöl-Charta demonstriert, einem festen, öffentlich einsehbaren Zeitplan mit einem verbindlichen Termin, der die Ferrero-Lieferanten umfassend einbezieht. Außerdem wurde Ferrero Mitglied von TFT, einer globalen Non-Profit-Organisation, deren Teams in aller Welt daran arbeiten, die Lieferketten zugunsten von Mensch und Natur umzugestalten.

HASELNÜSSE


Im Geschäftsjahr 2015/2016 hat die Ferrero-Gruppe die vollständige Rückverfolgbarkeit von mehr als 7% der Haselnusslieferungen erreicht.
Rückverfolgbarkeit ist von grundlegender Bedeutung für die Gewährleistung der Qualitätsstandards der Produktion und der Produkte.

Die Türkei erzeugt etwa 75% der jährlichen weltweiten Haselnussproduktion und Ferrero ist hier einer der wichtigsten Akteure.Aus diesem Grund hat das Unternehmen 2012 sein Programm Ferrero Farming Values Hazelnut (FFVh) initiiert, das Partner auf lokaler und internationaler Ebene einbezieht. Dabei widmete Ferrero den Beziehungen zu seinen türkischen Haselnusslieferanten besondere Aufmerksamkeit. Dies vor allem im Hinblick auf die hohen Qualitäts- und Sicherheitsstandards sowie ethische, soziale und ökologische Fragen.

Außerdem unterstützte die Ferrero-Gruppe im Geschäftsjahr 2015/2016 weiterhin die öffentlich-private Partnerschaft mit Caobisco (europäischer Süßwarenverband) und ILO (International Labour Organization) in der Türkei für das Projekt „Integriertes Modell zur Abschaffung der schlimmsten Formen von Kinderarbeit (WFCL) in der saisonalen Landwirtschaft bei der Haselnussernte in der Türkei“.


ZUCKER

 
Im Geschäftsjahr 2015/2016 setzte sich die von Ferrero insgesamt gekaufte Zuckermenge zu einem Viertel aus raffiniertem Rohrzucker und zu drei Vierteln aus Rübenzucker zusammen.

Ferrero hat sich verpflichtet, die von Vertrauen geprägten Beziehungen zu den zahlreichen landwirtschaftlichen Kooperationen und Zuckererzeugern zu konsolidieren, um zu 100% eine GMO-freie Beschaffung zu gewährleisten. Im Geschäftsjahr 2015/2016 übertraf die Gruppe, mit einem Anteil von 47% zertifizierten Rohrzuckers, ihr für Ende 2016 gesetztes Zwischenziel von 40%.

Seit 2010 ist die Ferrero-Gruppe Mitglied der „Bonsucro – Better Sugar Cane Initiative“ (www.bonsucro.com). Bonsucro ist eine weltweit anerkannte Organisation, die die Nachhaltigkeit im Zuckerrohrsektor durch Bereitstellung eines Mess- und Zertifizierungssystems fördert.
Unterstützt wird das System durch die Anwendung von Produktionsstandards, die ihren Schwerpunkt auf die Verringerung der ökologischen und sozialen Auswirkungen legen und Themen wie Biodiversität, Ökosystem, Menschenrechte und Arbeitsbedingungen sowie die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften einschließen.

TIERWOHL


Für Ferrero ist Tierschutz ein wichtiger Bestandteil seiner sozialen Verantwortung als Unternehmen, denn er leistet einen Beitrag zu Qualität und Sicherheit der Produkte sowie zur dauerhaften Nachhaltigkeit der Beschaffung.
Tierschutz ist wesentlicher Bestandteil des Ferrero Code of Business Conduct. Bei der Festlegung der Schwerpunkte seines Engagements hat sich Ferrero dazu entschieden, die Erfüllung der fünf Freiheiten zum Schutz des Wohlergehens der Tiere schrittweise zu gewährleisten, sie im Laufe der Zeit weiterzuentwickeln und dabei gesetzlichen Vorgaben vorzugreifen.

EIER


Dank des kontinuierlichen Engagements und der Kooperation mit Lieferanten hat die Ferrero-Gruppe ihr Ziel, für alle Werke in der EU 100% der Eier aus Bodenhaltung zu beschaffen, wie geplant im September 2014 erreicht.
Ferrero beabsichtigt, auch der Türkei und in Mexiko, wo dies keine übliche Haltungsform ist, eine Beschaffungsstrategie für Eier aus Bodenhaltung zu entwickeln, sodass auf globaler Ebene 100% aller Eier aus Bodenhaltung stammen.

2013 hat Ferrero zwei neue Werke außerhalb Europas, in der Türkei und in Mexiko, in Betrieb genommen. Die in diesen Werken verwendeten Eier machen etwa 5% der weltweit von Ferrero verbrauchten Eier aus. Auch wenn dies nur eine geringe Menge ist, verpflichtet sich Ferrero auch in diesen Ländern, wo diese Haltungsform unüblich ist, eine Beschaffungsstrategie für Eier aus Bodenhaltung zu entwickeln. Daher setzt Ferrero sein Engagement für den Dialog mit inländischen Lieferanten fort, um in diesen Ländern die Bodenhaltung zu fördern und zu erreichen, sodass auf globaler Ebene 100% aller Eier aus Bodenhaltung stammen.

MILCH

 
Im Laufe der Zeit hat Ferrero langfristige Beziehungen zu sorgfältig ausgewählten Milcherzeugern auf lokaler Ebene aufgebaut.

Ferrero bezieht die Milch direkt von seinen Partnermolkereien, die nach strengen Standards ausgewählt werden, um die Kontrolle der gesamten Lieferkette sicherzustellen und konstante Frische, Geschmack und Sicherheit zu garantieren. Mithilfe der „kurzen und kontrollierten Produktionskette“ ist Ferrero in der Lage, ein effizientes Rückverfolgbarkeitssystem zu schaffen, das über die geltenden Vorschriften hinausgeht. Dazu gehört die 100%ige Rückverfolgbarkeit bis zum landwirtschaftlichen Betrieb. 2015 startete Ferrero das „Milk Quality Project“ (MQP) für 14 strategische Lieferanten in verschiedenen Ländern (von Italien bis in die Türkei, von Skandinavien bis nach Indien), die mehr als 98% der in den europäischen Werken verwendeten Milch liefern.

FERRERO HAZELNUT COMPANY

Heute erstrecken sich Ferreros Aktivitäten über die gesamte Haselnuss-Lieferkette, vom Feld über die industriellen Verarbeitungsphasen bis hin zum Verkauf von Halbfertigprodukten, was ein Beispiel für eine vollkommen integrierte Lebensmittellieferkette ist.
Ende 2014 wurde aufgrund dieses Managementansatzes die Ferrero Hazelnut Company (HCo) gegründet, die alle Akteure der Haselnuss-Lieferkette in eine einzige Organisation einbindet: vom Anbau auf den Farmen, der Entwicklung des Haselnussanbaus bei den Bauern, Forschung und Entwicklung in der Landwirtschaft, Beschaffung, industrielle Weiterverarbeitung und Verkauf von Produkten und Halbfertigprodukten auf Haselnussbasis.

Zum 31. August 2016 hatte die Ferrero Hazelnut Company (HCo) mehr als 4.000 Mitarbeiter, verteilt auf sechs landwirtschaftiche Ferrero-Betriebe (in Chile, Argentinien, Georgien, Südafrika, Australien und Serbien), acht Verarbeitungsbetriebe (in Italien, Chile und der Türkei) und fünf Business Units (Luxemburg, Italien, Türkei, Frankreich und Großbritannien).

Die neue Rolle der Ferrero-Gruppe durch die Ferrero Hazelnut Company führte zu einer Neudefinition und Erweiterung des Handlungsspielraums: Während sich die Ferrero-Gruppe in der Vergangenheit ausschließlich auf die Beschaffung beschränkte, hat sie nun dank der HCo nicht nur erhebliches Know-how im Bereich Rohstoffbeschaffung erworben, sondern wurde auch zu einem der wichtigsten, weltweiten Akteure im Haselnussbereich.

FERREROS LANDWIRTSCHAFTLICHE BETRIEBE

Ferreros landwirtschaftliche Betriebe sind Betriebe, die der Ferrero-Gruppe gehören und in neuen Gegenden angesiedelt sind, die als für den Haselnussanbau geeignet angesehen werden. Diese Unternehmen sind die landwirtschaftlichen „Forschungslabors“ der HCo und richtige Modellplantagen mit drei Funktionsschwerpunkten:

  • Versuchsdurchführung: um die Anpassungsfähigkeit der verschiedenen Haselnusssorten an die Boden- und Klimabedingungen vor Ort festzustellen und verschiedene landwirtschaftliche Techniken zu testen;
  • Vorführung: um lokale Akteure zum Haselnussanbau zu ermutigen;
  • Produktivität: um einen wesentlichen Teil der Haselnussernte für Ferrero sicherzustellen.