19-11-2014

Ferrero-Fortschrittsbericht zu Palmöl - November 2014

Wir freuen uns, ein Jahr nach der Veröffentlichung der Ferrero Palmöl-Charta nun das zweite Update zu unserer Umsetzung der Charta bei unseren Lieferanten liefern zu können.

Der Weg zu unserer Charta
Ferrero investiert bereits seit einer Reihe von Jahren in segregiertes, zertifiziertes Palmöl. Durch einen geeigneten, öffentlich verfügbaren und fristgebundenen Umsetzungsplan haben wir im Rahmen einer globalen, verantwortungsvollen Palmölbeschaffungsrichtlinie, gemäß der das Palmöl aus der segregierten RSPO-Lieferkette stammen muss, umfassend mit unseren Lieferanten zusammengearbeitet. Dieser wegweisenden Entscheidung liegt der Wunsch Ferreros zugrunde, eine direkten Kontakt zu unseren Lieferanten zu unterhalten und so unsere Lieferkette und den Ursprung des von uns gekauften Palmöls zu kennen.

Dies lieferte uns eine Garantie über die Einhaltung spezifischer Kriterien auf den Plantagen, von denen wir unser Palmöl kaufen. Außerdem trug dies dazu bei, unsere Position als fortschrittliches, verantwortungsvolles Lebensmittelunternehmen zu festigen. 
Seit Dezember 2013 enthält die weltweit verkaufte Nutella-Menge zu 100% segregiertes, RSPO-zertifiziertes Palmöl. Seit September 2014 werden außerdem alle Ferrero-Produkte in der EU und Australien mit 100% segregiertem, RSPO-zertifiziertem Palmöl hergestellt. Bis Ende 2014 werden alle Ferrero-Produkte Palmöl enthalten, das zu 100% segregiert und RSPO-zertifiziert ist. 

Wir wollten jedoch noch mehr als "nur" die Zertifizierung, um Folgendes zu erreichen:
1- Rückverfolgung bis zur Plantage, denn obwohl die Zertifizierung die Gewissheit liefert, dass das Palmöl von einer zertifizierten Plantage stammt, ist eine Rückverfolgung zu einer bestimmten Plantage nicht möglich.
2- Garantie, dass für das von uns gekaufte Palmöl keine Abholzungen durchgeführt wurden und Arbeiter sowie lokale Gemeinschaften, also auch Kleinbetriebe, geschützt werden.
Deshalb haben wir im November 2013 unsere Charta zur verantwortungsvollen Beschaffung initiiert, die zehn Kriterien umfasst, die die genannten Punkte sicherstellen sollen.
Der Weg zu unserer Charta ist ein Weg der Zusammenarbeit: seit einem Jahr sind wir Mitglied der weltweit tätigen, nicht gewinnorientierten Organisation TFT, deren Teams unsere Arbeit vor Ort unterstützen.
Außerdem haben wir seit November 2013 unsere Lieferanten in Einzelgesprächen dazu verpflichtet, mit uns gemeinsam diesen Weg einzuschlagen.

Rückverfolgbarkeit
Für Ferrero ist Rückverfolgbarkeit entscheidend, um Änderungen voranzutreiben und starke Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. So können wir Praktiken vor Ort bewerten, um den Lieferanten dabei zu helfen, die zur Einhaltung unserer Charta erforderlichen Verbesserungen durchzuführen. Auf Basis der durch die Zertifizierung erreichten Rückverfolgbarkeit haben unsere Teams gemeinsam mit TFT darauf hingearbeitet, unsere gesamte Palmöllieferkette abzubilden. Dies gilt auch für alle Ölmühlen und die Plantagen, von denen wir kaufen. So haben wir erreichet, dass wir heute einen Prozentsatz von 92% bis zur Plantage rückverfolgen können.
Die in unserem letzten Fortschrittsbericht vom Mai 2014 genannte Lieferantenbasis wird derzeit aktualisiert: Ferrero arbeitet mit bis zu 37 Mühlen und 184 Plantagen in Malaysia, Papua-Neuguinea und Brasilien zusammen.

Umsetzung unserer Charta: die wichtigsten Ergebnisse der Besuche zur Bewertung der Lieferantenpraktiken
Anhand der Informationen über die Plantagen konnten wir eine Bewertung der Leistung der entsprechenden Plantagengesellschaften im Hinblick auf Schutz von Wald- und Torfflächen sowie andere ökologische und soziale Faktoren vornehmen. Dies half uns, die Lieferanten und Plantagen zu identifizieren, die vorrangig Unterstützung benötigen, um unsere Charta vollständig einhalten zu können.
Unsere Teams begannen, mit Unterstützung von TFT, mit vier Lieferantengruppengesellschaften auf der Malaiischen Halbinsel (wo wir 73% unseres Palmöls kaufen). Dort besuchten sie die entsprechenden Mühlen und Plantagen, führten Vorortbewertungen durch und überprüften die Dokumentation. Am Ende jedes Besuches wurden die Lieferanten im Hinblick auf alle Abweichungen gegenüber unserer Charta beraten, und mit jedem Bauern wurde gemeinsam ein fristgebundener Aktionsplan erstellt und besprochen. Im Rahmen dieses konstruktiven Dialogs erwartet Ferrero, dass sie den Aktionsplan innerhalb des vereinbarten Zeitrahmens umsetzen. 

Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass wir in den Gebieten, in denen wir Palmöl kaufen, keine groben Verletzungen unserer Charta gefunden haben. Dennoch ergaben die Besuche, dass einige Punkte verbessert werden müssen; dies betrifft die von Kleinbetrieben angewandten Praktiken, die Einbeziehung von Kleinbauern und den Einsatz von Paraquat. Diese Themen besprechen wir mit den Bauern, um für alle Punkte eine pragmatische Lösung zu finden.

Auf dem Weg zur Umgestaltung unserer Lieferkette
Die oben genannten Themen bestärkten uns in unserem Entschluss, eine branchenweite Umgestaltung zu unterstützen. Daher bitten wir alle unsere Lieferanten, auf Basis der in unserer Charta definierten Kriterien ihre eigenen gruppenweiten Richtlinien aufzustellen. Unserer Meinung ist: nur wenn die Unternehmen, die sich in dieselbe Richtung bewegen wie Ferrero, ihre Stimme erheben und gleichzeitig eine Unterstützung durch TFT und die Kommunikationen verschiedener NGOs erfolgt, kann erreicht werden, dass Erzeuger wahrnehmen, dass sich weltweit die Einstellug auf dem Markt hin zu mehr Nachhaltigkeit ändert. Dann ist es möglich, von ihnen Rückverfolgbarkeit sowie Verzicht auf Abholzung und Ausbeutung in allen Arbeitsbereichen zu fordern. Die Reaktion der Erzeuger auf dieses Marktsignal haben uns ermutigt, und wir sind zuversichtlich, dass alle Erzeuger ernsthaft in diese Richtung tätig werden.

Die nächsten Schritte
Zusätzlich zu dem bereits initiierten Prozess (also Einbezug der Lieferanten, Verbesserungen der Praktiken, Entwicklung von Gruppenrichtlinien) erkennen wir an, dass ein Überprüfungstool entwickelt werden muss, um unsere Kunden und Kooperationspartner von der Fundiertheit unserer Charta und ihrer Umsetzung zu überzeugen. In der Tat geht unsere Charta über die Zertifizierung hinaus und wir werden daher Erneuerungen durchführen, um sicherzustellen, dass unsere Lieferanten die Charta einhalten; außerdem werden wir transparent über unsere Fortschritte berichten. 
Zusätzlich verpflichten wir uns durch unsere Charta, mehr Kleinbauern in unsere Lieferkette einzubinden, um die Lebensbedingungen dieser Erzeuer besser unterstützen zu können. Daher überarbeiten wir derzeit unsere Strategie, um mehr Kleinbauern die Möglichkeit zu geben, Teil unserer Lieferkette zu sein. Über die Fortschritte in diesem Bereich werden wir in unserem nächsten Fortschrittsbericht informieren.

Links:
Ferrero’s first palm oil progress update – May 2014
Besuchen Sie auch diese Website: www.tft-forests.org